Büsum
Zurück  

Nordsee - Amrum bis Sylt - Küstenforum

Kuestenforum Nordsee Portal Forum Shop Heutige Beiträge Kalender Registrieren Impressum Links Hilfe
Büsum Büsum - Das Forum für das Nordsee-Heilbad... Büsum liegt direkt an der Nordsee, der Meldorfer Bucht, nahe der Eidermündung in der Dithmarscher Marsch, etwa 100 km nordwestlich von Hamburg. Der Hafenort ist seit dem 19. Jahrhundert Seebad und nach den Übernachtungszahlen hinter Sankt Peter-Ording und Westerland der drittgrößte Fremdenverkehrsort an der schleswig-holsteinischen Nordseeküste.
Startseite > Büsum > Museumshafen Büsum
Werbung (Bitte registrieren um dieses Banner abzuschalten)
 
Thema teilen Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #25  
Alt 22.01.2012, 23:09
Benutzerbild von aladdin

aladdin

aladdin ist offline
Nordseekenner
 
Registriert seit: 01.01.2012
Ort: Münsingen
Beiträge/Danke: 210/1201
162 Danksagungen in 66 Beiträgen
aladdin ist ein sehr geschätzer Menschaladdin ist ein sehr geschätzer Menschaladdin ist ein sehr geschätzer Menschaladdin ist ein sehr geschätzer Menschaladdin ist ein sehr geschätzer Menschaladdin ist ein sehr geschätzer Menschaladdin ist ein sehr geschätzer Menschaladdin ist ein sehr geschätzer Menschaladdin ist ein sehr geschätzer Menschaladdin ist ein sehr geschätzer Menschaladdin ist ein sehr geschätzer Mensch
Standard

Da ist noch nichts entschieden! Büsumer, wehrt euch - wir Touris unterstützen euch mit allen Mittel!!!
Auch wir wollen Büsum wie es jetzt ist...

Mit Vitamararisbau und gescheitem Baureglement...

Nein - bitte nicht noch mehr Bausünden in Büsum...

aladdin
__________________
Grüsse aladdin

Die Kunst des Redens besteht darin, zu wissen, was man nicht sagen darf.
 4 Benutzer bedanken sich bei aladdin für diesen Beitrag:
  #26  
Alt 23.01.2012, 21:12
Benutzerbild von luf

luf

luf ist offline
Nordseefreak
Themenstarter
 
Registriert seit: 28.09.2011
Ort: Büsum
Alter: 74
Beiträge/Danke: 4.112/2315
15961 Danksagungen in 2555 Beiträgen
luf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehen
luf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehen
Achtung! Hafenhotel mit Meerblick

Der gesamte Artikel der DLZ ist jetzt in Internet einsehbar. Hier der Link:

http://zeitungen.boyens-medien.de/ak...eerblick.html/

Da hat der Bürgermeister sich etwas ausgedacht mit den entsprechenden Folgen...
__________________
Grüße von luf aus dem schönen Büsum, dem Tor zum UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer.
 2 Benutzer bedanken sich bei luf für diesen Beitrag:
  #27  
Alt 26.01.2012, 18:33
Benutzerbild von luf

luf

luf ist offline
Nordseefreak
Themenstarter
 
Registriert seit: 28.09.2011
Ort: Büsum
Alter: 74
Beiträge/Danke: 4.112/2315
15961 Danksagungen in 2555 Beiträgen
luf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehen
luf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehen
Info Geschichte Museumshafen Büsum e.V.



De Ole Hoov in den 50er Jahren

Aktivitäten am Museumshafen und Historie des Vereins

In der „ruhigen“ Zeit sind am Museumshafen auch Aktivitäten zu verzeichnen:

• Jeden Morgen werden die Flaggen am Mast auf dem Ankerplatz von Dieter Stüwe gehisst und am Abend wieder eingeholt
• Die im Hafenbecken liegenden Schiffe werden ständig kontrolliert, ob alles in Ordnung ist
• Die Weihnachtsbäume an den historische Flut-Dalben nachempfundenen Beleuchtungspfählen sind entfernt worden. Der große Weihnachtsbaum auf dem Schwimmponton in der Mitte des Hafens ist mittels großen Krans abgebaut worden.
• Die Mannen um Bauhofchef Warner haben auf dem Hauptzugangsdamm zum Meer die erst 2007 aufgestellten Lampen zwecks Überholung ausgetauscht.

Luf hat in dieser Zeit der Stürme und Regenzeiten am Computer gesessen und nach dem Jubiläumsjahr „10 Jahre Museumshafen Büsum e.V.“ einige historische Daten zusammengetragen, die er den Lesern des Küstenforums nicht vorenthalten will:

Museumshafen Büsum e.V.

Geschichte des "Museumshafen Büsum e.V." in Büsum, dem Tor zum UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer

2001
Am 7.Juni.2001 haben sich 24 Büsumer aufgemacht, den "Museumshafen Büsum e.V." zu gründen.
Zwischen dem Vorstand und der Gemeinde wird ein Nutzungsvertrag für das Hafenbecken I als „Lebensraum“ für den Museumshafen geschlossen. Dieses Hafenbecken I war „De ole Hoov“, der 1910 umgebaut wurde. 1720 war dieser nach einer schweren Sturmflut erbaut worden. Erst 1957 wurden eiserne Spundwände im Hafenbecken II eingerammt.
Nach der Gründung des „Regatta-Vereins“ 1895 (1. Wettfahrt am 14.7.1895) erfolgte ein weiterer Zusammenschluss von Menschen, die maritimes Gedankengut erhalten wollten.
P. Wirsing entwirft und gestaltet das Vereins-Logo.
Der Hafenlastenkran stand schon im Jahre 1915 an der jetzigen Stelle.
2002
Der alte Gaffelsegler „Margaretha von Büsum“ und der Vereinsponton erhalten ihren Liegeplatz im Museumshafen.
2003
im Juni bekommt der Verein das ehemalige Motorrettungsboot des DGzRS, die „Rickmer Bock“ als 2. Schiff für den Museumshafen geschenkt. 1944 als „Hindenburg“ gebaut und zwischenzeitlich auf „Gerlach“ und 1960 auf „Rickmer Bock“ getauft.
Das 1928 erbaute Molenfeuer wird am Ankerplatz aufgebaut. Dieser Platz wurde im Jahre 1911 ausgestaltet und mit einem großen alten Anker verziert.
2004
14 den historische Flut-Dalben nachempfundene Pfähle für eine neue Hafenbeleuchtung werden mit Unterstützung der Gemeinde aufgestellt.
Die Böschung Richtung Tonnenhof wird zum Ankerfriedhof gestaltet.
Ein großer Sturmflutpfahl wird nahe der Freitreppe errichtet. Am 3.1.1976 war mit 5,16 m über NN der höchste Sturmflutwasserstand zu verzeichnen, der bisherige Spitzenwert war am 4.2.1825 mit 5,05 m über NN zu verzeichnen.
2005
Erstes Shanty-Festival mit vielen Gastchören startet mit großem Erfolg.
2006
Der Expeditionskutter „Feuerland“ kehrt nach Büsum zurück. Das Schiff soll seinen festen Liegeplatz im Museumshafen erhalten.
Der historische Nachbau einer Schott’schen Karre wird gefertigt und aufgestellt, weitere Nachbauten folgen im Jahre 2007 und 2011.
2007
Ein Nachbau des ersten Büsumer Leuchtturmes von 1878 wird neben der Freitreppe aufgestellt. Das Original stand hier an der gleichen Stelle bis 1913. Der heutige Leuchtturm wurde 1912 gebaut und 1913 in Betrieb genommen. Eine engl. Treibmine von 1918 und ein alter Anker vervollständigen das stets veränderte Dreieck.
2008
Der ehemaliger Büsumer Fischkutter „Fahrewohl“ wird durch eine großzügige Spende zum dritten vereinseigenen Schiff. Mit großem Aufwand wird die Restauration betrieben.
2009
Ein Rettungsboot „Atlantis“ des Seebäderschiffes „Atlantis“ wird für die Jugendarbeit bereitgestellt
2010
Zwei Container als Materiallager und Arbeitsraum für Instandsetzungsarbeiten werden auf einer Freifläche neben dem Betrieb Stöfen aufgestellt.
Die „Fahrewohl“ erhält eine neue Beseglung.
2011
Im April wird ein Flaggenmast mit Gaffel neben dem Molenfeuer am Ankerplatz errichtet.
100 Jahre „Margaretha“
16. und 17. Juli: 10 Jahre "Museumshafen Büsum e.V." wird festlich gefeiert.
2012
100 Jahre „Fahrewohl“

Die jährliche Teilnahme am Störschipperfest in Itzehoe (Juni), dem Kutterpullen auf Helgoland (Juli), der Oldtimerregatta (Juli), der Kutterregatta (Juli),das Börtebootrennen auf Helgoland (August) sind feste Bestandteile unserer eigenen Aktivitäten wie Stammtisch jeden ersten Montag im Monat, Fischerball/Museumshafenball, Shanty-Festival, Frühling- und Herbstfest auf der Landbergwerft, der Adventsfeier an der Freitreppe mit einem großen, beleuchteten Weihnachtsbaum auf dem Ponton sowie eines Vereins-Ausfluges mit der „Funny Girl“ nach Helgoland (Oktober).

Der Verein sieht seine Aufgabe darin:

• Zeugnissen der Schifffahrtsgeschichte, die vor dem Verfall und der Abwrackwerft bewahrt wurden, als Gast und Dauerlieger einen Heimathafen zu bieten. Dazu werden außer Dienst gestellte Wasserfahrzeuge der Berufsschifffahrt erworben und restauriert.
• Die Präsentation solcher Schiffe als schwimmende und in Fahrt befindliche Anschauungsobjekte für die Öffentlichkeit.
• Das Gesamt-Hafenbild mit dem historischen “Alten Hafen” (De ole Hoov) zu vervollständigen, um der heutigen Generation beispielhaft vorführen zu können, wie einst die Berufsschifffahrt an der Westküste Schleswig-Holsteins und hier speziell in Büsum aussah.
• Die Heranführung von Jugendlichen an den Denkmalschutzgedanken, in dem Jugendlichen die Mitarbeit an der Erhaltung und dem Betrieb traditioneller Seemannschaft ermöglicht wird.
• Maritimes Gedankengut zu pflegen und zu erhalten.
__________________
Grüße von luf aus dem schönen Büsum, dem Tor zum UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer.

Geändert von luf (11.12.2016 um 08:47 Uhr).
 9 Benutzer bedanken sich bei luf für diesen Beitrag:
  #28  
Alt 25.11.2012, 02:28
Benutzerbild von luf

luf

luf ist offline
Nordseefreak
Themenstarter
 
Registriert seit: 28.09.2011
Ort: Büsum
Alter: 74
Beiträge/Danke: 4.112/2315
15961 Danksagungen in 2555 Beiträgen
luf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehen
luf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehen
Info Museumshafen Büsum - Gedenkstein

Heldentod vor Helgoland


Gedenkstein an verunglückten SRK ADOLPH BERMPOHL am Museumshafen

Büsum (fwt) Erinnerungen werden wach an den Tod der tapferen Besatzung des Seenotkreuzer „Adolph Bermpohl“ am 23. Februar 1967 vor Helgoland beim Anblick des Gedenksteines neben dem Ankerfriedhof des Museumshafens.

Die Büsumer Seemänner Otto Schülke und Günter Kuchenbecker blieben auf See in Ausübung ihrer ehrenwerten Aufgabe, das Leben anderer unter Einsatz des eigenen auf hoher See zu retten. Das gleiche Schicksal erlitten die beiden Helgoländer Vormänner Paul Denker und Hans-Jürgen Kratschke.

Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger ( DGzRS ) mit Sitz in Bremen wurde am 29. Mai 1865 in Kiel gegründet und ist einer der modernsten Seenotrettungsdienste der Welt. Finanziert ausschließlich durch Spenden. Die Seenotretter sind an der deutschen Nord- und Ostseeküste jeden Tag 24 Stunden mit einer Flotte von 60 Seenotkreuzern und Seenotrettungsbooten einsatzbereit.

In der Gesamtbilanz seit dem Bestehen der Gesellschaft 1865 bis Oktober 2012 sind 80.189 Menschen aus Seenot gerettet oder aus lebensbedrohenden Situationen befreit worden, wie der Pressesprecher Stipeldey von der DGzRS aus Bremen mitteilte.

Ein neuer Seenotrettungskreuzer der DGzRS von der Georg Breusing-Klasse wurde auf der Bauwerft Abeking & Rasmussen in Lehmwerder mit der Baunummer 6170 am 23. Oktober 1965 auf den Namen „Adolph Bermpohl“, dem Begründer der Idee des organisierten Seenotrettungswesens in Deutschland, getauft und dann auf der DGzRS-Station Helgoland eingesetzt.

Im Februar 1967 tobte in der Deutschen Bucht ein Orkan, der die bis dahin höchsten über der Nordsee gemessenen Windstärken von bis zu 14 Beaufort erreichte. Am 23. Februar um 14.40 Uhr meldete die Seenotwache Cuxhaven, dass der deutsche Fischkutter „J. C. Wrieden“ mit schweren Schäden 45 Seemeilen westnordwestlich von Helgoland dringend Hilfe benötige. Der einsatzbereit im Hafen von Helgoland liegende Seenotkreuzer „Adolph Bermpohl“ trat sofort mit dem Havaristen in Funkverbindung und lief aus. Zu dieser Zeit herrschte bereits Westwind in Stärke 11 Beaufort mit schweren Orkanböen, und es lief eine westliche Sturmsee mit Wellenhöhen von ca. sieben Metern.


Quelle: "BILD-Zeitung"

Um 16.14 Uhr hörte die Besatzung der „Adolph Bermpohl“ über Norddeich Radio den “Mayday”-Ruf des holländischen Fischkutters „Burgemeester van Kampen“, der 8 Seemeilen nördlich von Helgoland mit Wassereinbruch im Schiff dringend Hilfe anforderte. Von Norddeich Radio hörte die „Adolph Bermpohl“, dass der Fischkutter „J. C. Wrieden“ anderweitig Hilfe erfuhr und nahm um 16:20 Uhr Kurs auf die „Burgemeester van Kampen“.

Die vier Rettungsmänner haben sich im Navigationsraum des unteren Turms verkeilt, damit sie nicht von den Füßen gerissen werden, während das Schiff von einer Seite auf die andere geworfen wird. Vormann Paul Denker macht schon dreißig Jahre diesen Dienst. Ein erfahrener Mann. Günter Kuchenbecker, der stellvertretende Motorenmann, hätte eigentlich in Büsum sein können, aber er vertrat Uwe Jessen, der wegen des Sturms zu spät an Bord kommen konnte. Otto Schülke als erster Motorenmann hat heute seinen 53. Geburtstag, an feiern ist nicht zu denken. Der jüngste an Bord mit noch nicht dreißig Jahren, aber schon mit Patent als Kapitän auf großer Fahrt, ist der stellvertretende Vormann Hans-Jürgen Kratschke und steuert den Rettungskreuzer.

Der Havarist sollte 5 Seemeilen NNO von Helgoland stehen und hinter dem Seenotretter nach Helgo-land herfahren. Um 17.13 ist der Havarist in Sicht. Ein Abschleppen ist nicht möglich. Doch der Havarist kann den Kutter in der schweren hochgehenden See nicht drehen und dem Rettungskreuzer folgen, er muss aufgegeben werden. Die drei Männer stehen wegen des Wassereinbruchs erschöpft im nur 4 Grad warmen Wasser. Die „Burgemeester van Kampen“ muss aufgegeben werden.

So entschloss sich die Mannschaft des Seenotretters, die drei Seeleute zu bergen, was aber auch nicht gelang. Hans-Jürgen Kratschke und Günter Kuchenbecker klettern ins Tochterboot „Vegesack“, lassen den Diesel an, schalten das Funksprechgerät ein und geben Klarzeichen. Die Mannschaft des holländischen Fischkutters wird von Tochterboot mit angelegten Schwimmwesten von Bord geholt, da die „Adolph Bermpohl“ selbst wegen des hohen Wellenganges nicht andocken kann.

Um 18.19 Uhr wurde folgende Meldung aufgefangen: “dass drei Mann des Fischkutters „Burgemeester van Kampen“ 5 Seemeilen NNO Helgoland geborgen wurden, die Besatzung sei vollzählig, „Adolph Bermpohl“ laufe getrennt vom Tochterboot langsam vor dem Tochterboot „Vegesack“ her zurück nach Helgoland.

Der Schiffsführer der „Adolph Bermpohl“ und der Kutterkapitän meldeten auf Anfrage, dass der Seenotrettungsfall „Burgemeester van Kampen“ abgeschlossen sei. Der Fischkutter sei aufgegeben worden und dessen Besatzung sei auf dem Tochterboot, das jedoch nicht aufgenommen werden konnte. Dann bricht der Funkverkehr mit dem Seenotretter ab. Der Retter hat noch einen Hexenkessel bis Helgoland zu durchqueren. Die Sellebrunn-Leuchttonne ist vor zehn Tagen erloschen, das ist bekannt. Aber die Sellebrunn-Tonne ist auf das Riff vertrieben, dazu noch die Nathurn-Tonne der Helgoländer Nordeinfahrt erloschen. Das wissen sie auf der „Adolph Bermpohl“ nicht!

Um 18.45 Uhr entschließen sich Denker und Schülke, die Holländer doch an Bord zu nehmen, da selbige fast tot sind. Die „Vegesack“ kommt längsseits, doch sie wird gegen die Bordwand der „Adolph Bermpohl“ geworfen. Dann kommt eine riesige Wasserwand von Backbord und wirft sich über den Rettungskreuzer, drückt ihn um neunzig Grad auf die Seite des Tochterbootes, begräbt Retter und Gerettete unter sich…

So könnte es geschehen sein, denn von 19.27 Uhr wird die „Adolph Bermpohl“ von den Küstenfunkstellen gerufen, aber sie meldet sich nicht mehr…

Einige Beobachtungen sollte hier noch genannt werden:

Gegen 18.45 Uhr beobachtete der Leuchtturmwärter Krüss auf Helgoland zwischen zwei schweren Regenböen für ganz kurze Zeit ein kleines Fahrzeug in der Nordeinfahrt nach Helgoland. Ein weiteres Fahrzeug, das nördlich von Helgoland auf Westkurs lag und anschließend westlich von Helgoland nach Süden steuerte, konnte er auch ausmachen.

Das ganze Unheil wurde erst später klar. Die „Adolph Bermpohl“ nebst Tochterboot muss wohl eine Durchkenterung beim Sellebrunn-Riff durchgemacht haben. Eine gewaltige Grundsee wird sich über bei-den Booten aufgetürmt haben. Alle Seeleute wurden von Bord gespült und trieben erst Tage später an der Küste an oder wurden vor Helgoland tot geborgen. Ein Seemann der „Burgemeester van Kampen“ hatte bei der Obduktion kein Wasser in der Lunge, er muss wohl schon vor dem Unglück gestorben sein. Gewaltige, fast senkrechte und überkämmende Wasserwände entstehen auf dem berüchtigten Sellebrunn-Riff. Die „Adolph Bermpohl“ nebst Tochterschiff muss sich eben westlich davon befunden haben – bei schwerem WNW-Orkan, Wellenhöhe bis zu 10 m und gleichzeitig östlich setzendem Flutstrom. Ob die Schiffe die gefährliche Nordeinfahrt oder die längere Westumfahrung von Helgoland wählen wollten, wird niemals zu klären sein.

Am folgenden Tag findet um 9.25 Uhr das Fahrgastschiff „Atlantis“ nördlich vom „Feuerschiff ELBE 1“ die „Adolph Bermpohl“ mit eingeknicktem Mast, eingeschlagenen Fenstern, aber auf ebenen Kiel schwimmend ohne Besatzung, in der kochenden See. Die Schiffsuhr war um 19.00 Uhr stehen geblieben…


die gefundene „Adolph Bermpohl“ in der kochenden See
Quelle: "BILD-Zeitung"

Das Schwesterschiff, der Seenotrettungskreuzer „Arwed Emminghaus“, und das Büsumer Rettungsboot „Rickmer Bock“ schleppen die „Adolph Bermpohl“ nach Cuxhaven. Ein kleiner Tanker meldet kurz vor Mitternacht das kieloben treibende Tochterboot „Vegesack“ in der Nähe des Feuerschiffes „P 12“, kann es aber wegen der hohen See nicht in Schlepp nehmen. Am nächsten Morgen nimmt der Fischkutter „Witte Bank“ die „Vegesack“ auf den Haken und übergibt sie später dem Seenotretter „H.H.Meier“, der sie nach Helgoland einschleppt.


Quelle: "BILD-Zeitung"

Beim „Adolph-Bermpohl-Orkan“ in der Deutschen Bucht starben neben der Besatzung des Seenotkreuzers „Adolph Bermpohl“ bei bisher in der Nordsee noch nicht gemessenen Windstärken von bis zu 14 Beaufort und 10 Meter hohen Wellen insgesamt 80 Seeleute. Der vorbildliche Einsatz der Besatzung des Seenotrettungskreuzers „Adolph Bermpohl“ verdient höchste Anerkennung. „Möge dies Beispiel weiterhin tüchtige Seeleute ermutigen, gleich ihnen bereit zu sein, unter freiwilligem Einsatz des Lebens das anderer Seeleute zu retten, die in selbst hoffnungsloser Lage mit dieser Hilfe rechnen“ und „Hier war die Natur gewaltiger als der Mensch!“ ist in der Untersuchung des Seeamtes Bremerhaven am 20. April 1967 zu lesen.

Damit ließen bisher 41 Rettungsmänner ihr Leben auf See, um andere aus Seenot zu retten. Dieser starke Nordseeorkan wurde fünf Schiffsbesatzungen zum Verhängnis.

Die „Adolph Bermpohl“ hat seit Indienststellung 1965 in eineinhalb Jahren bis zum Unglück 164 Menschen aus Not gerettet und 45 Schiffe in den sicheren Hafen geleitet. Die vierköpfige Besatzung un-ter Führung des besonders bewährten Vormanns Paul Denker bestand aus erfahrenen Seeleuten. Das Schiff ist eins der drei größten und modernsten Schiffe der Seenotflotte, unsinkbar, unkenterbar, mit der modernsten Technik ausgerüstet. Wie alle aus der DGzRS sind sie freiwillig auf Rettungsfahrt gegangen, wenn Schiffe und damit Menschenleben in Gefahr waren. Das war die Aufgabe, der sie sich mit ganzem Herzen verschrieben hatten. Sie haben ihr eigenes Leben auch am 23. Februar 1967 zur Rettung anderer Seeleute eingesetzt. Dieser Dank kann gar nicht groß genug sein. Alle Seeleute gleich welcher Nation zählen auf die Bereitschaft aller Männer und Frauen auf den deutschen Seenotrettungsschiffen in der Nord- und Ostsee, ihr Leben zum Wohle der in Not geratenen Seefahrer einzusetzen.

Bundespräsident Dr. Heinrich Lübke, Altbundeskanzler Prof. Dr. Ludwig Erhard und der Vizeadmiral und Inspekteur der Marine Zenker sandten Trauerbekundungen an die DGzRS, ebenso Bürgermeister Dehnkamp des Bremer Senats, der Präsident selber, eine Bremer Grundschulklasse und viele weitere.

Die reparierte „Adolph Bermpohl“ tat noch auf Helgoland bis 1979 ihren Dienst, dann bis zum Mai 1989 in List (Sylt). Sodann wurde sie ausgemustert und 2001 verschrottet. Die DGzRS taufte vier Seenotkreuzer auf die Namen „Paul Denker“, „Otto Schülke“, „G. Kuchenbecker“ und „H.-J. Kratschke“. Das letzte Schiff dieser Klasse ist im Jahr 2003 außer Dienst gestellt worden.

Ein Gedenkstein auf dem Helgoländer Friedhof (Düne) erinnert noch an die Katastrophe und den Heldentod vor Helgoland.

Foto: Mittrach

Otto Schülke wurde am 10.Juli vom Polizeiboot „Helgoland“ nach Büsum überführt, nachdem die Besatzung des Segelbootes „Poesie“ ihn kurz vor Helgoland gesichtet und geborgen hatte. Drei Wochen vorher hatte die See seinen Kameraden Günter Kuchenbecker als ersten freigegeben. Erst am 27. Juli barg die Besatzung des holländischen Hochseekutters „DZ 60“ den verunglückten Vormann Paul Denker auch vor Helgoland. Den stellvertretenden Vormann Hans-Jürgen Kratschke behielt die See.

Der Gedenkstein der Büsumer Rettungsmänner neben dem Ankerfriedhof am Museumshafen


Foto: luf

Die beiden Rettungsmänner Otto Schülke und Günter Kuchenbecker wurden auf dem alten Büsumer Friedhof beigesetzt. Der vom Steinmetz überholte Grabstein ist auf Initiative des Museumshafen-Vereinsvorsitzenden Dr. Martin Kreitz seit Ende Oktober am Museumshafen neben dem Ankerfriedhof nunmehr als Gedenkstein in Erinnerung an das tragische Unglück am 23. Februar 1967 aufgestellt worden. Der Museumshafenverein wird all dieser tapferen Männer stets in Ehren gedenken.

Der Sohn von Otto Schülke, der Büsumer Krabbenfischer Wolfgang Schülke, hat sein Boot nur wenige Meter vom Gedenkstein seines Vaters entfernt im Museumshafen liegen. Für ihn ist es eine besondere Ehre, dass der Museumshafenverein den Stein an dieser Stelle aufgestellt hat.

Auch das ehemalige Büsumer Rettungsboot „Rickmer Bock“, das damals die wieder aufgefundene „Adolph Bermpohl“ von Helgoland nach Cuxhaven schleppte, liegt wenige Meter vom Gedenkstein entfernt im Museumshafen.

Quellen:
Adolph Bermpohl (Schiff) – Wikipedia
• Boy Boysen und Hans-Herbert Lemke: SeenotKreuzeR „Adolph Bermpohl“
• Das Unglück der “Adolph Bermpohl” http://www.villahoffnung.de/dgzrs/da...dolph-bermpohl
• Fundus Wolfgang Schülke, Sohn des verunglückten Otto Schülke
• BILD vom 25.2.1967 - Fotocredit vom 23.11.2012
__________________
Grüße von luf aus dem schönen Büsum, dem Tor zum UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer.

Geändert von luf (23.02.2015 um 05:43 Uhr). Grund: Bilder neu eingestellt
 4 Benutzer bedanken sich bei luf für diesen Beitrag:
  #29  
Alt 25.11.2012, 08:35
Benutzerbild von luf

luf

luf ist offline
Nordseefreak
Themenstarter
 
Registriert seit: 28.09.2011
Ort: Büsum
Alter: 74
Beiträge/Danke: 4.112/2315
15961 Danksagungen in 2555 Beiträgen
luf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehen
luf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehen
Info Adventsfeier an der Freitreppe des Museumshafen

Adventsfeier an der Freitreppe


Büsum (fwt) Am Museumshafen sind die Mitglieder des Museumshafenvereins fleißig dabei, eine über zehn Meter hohe und über 20 Jahre alte Nordmanntanne von Familie Huesmann aus Barlt auf dem Arbeitsponton in der Mitte des Museumshafens aufzustellen.

Mit einem Kran wird der große Baum auf den Arbeitsponton heruntergelassen und dort sturmsicher befestigt. Wie bisher auch, habe die Freien Wähler für die 14 Dalben am Museumshafen Weihnachtsbäume gespendet. Eine Girlande wird das Hafengitter vor der Freitreppe zieren. Wie bereits auch im letzten Jahr wird der Hafenkran mit einem beleuchteten Stern von 105 Zentimetern Durchmesser versehen und den Museumshafen illuminieren.
Der Weihnachtsmann wird mit dem DGzRS-Tochterboot NIS PUCK des Rettungskreuzers THEODOR STORM in den Museumshafen kommen und den Kleinen eine kleine Überraschung aus seinem Sack überreichen.
Herr Pastor Jan Steffens wird extra von seiner neuen Gemeinde in Hamburg-Altona nach Büsum kommen und mit seinem Nachfolger Heiko Boysen um 16 Uhr mit weihnachtlichen Worten eine Andacht zelebrieren. Der Posaunenchor unter der Leitung von Heike Jühlke und Andrea Darkow wird für musikalische Untermalung sorgen.
In einem großen Zelt wird für die Besucher Glühwein, Bratwurst bereitgehalten und adventliche Musik erschallen. Unabhängig vom Wetter können hier alle Besucher mit den Mitgliedern des Museumshafenvereins feiern.
Mit dieser Adventsfeier am Sonnabend, den 1. Dezember ab 15°° Uhr, bedankt sich der Museumshafenverein bei all denen, die mit ihrem guten Besuch bei den vergangenen Veranstaltungen zur Unterhaltung der vereinseigenen Schiffe beigetragen haben.




Die Tanne am alten Standort in Barlt



Sie fällt



über 20 Jahresringe



Der letzte Schliff



befestigt auf dem LKW geht es ab nach Büsum



der letzte Standort auf dem Arbeitsponton.
Jetzt fehlen nur noch die Lichterketten, dann geht es in die Mitte des Museumshafen
__________________
Grüße von luf aus dem schönen Büsum, dem Tor zum UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer.
 7 Benutzer bedanken sich bei luf für diesen Beitrag:
  #30  
Alt 25.11.2012, 09:39
Benutzerbild von KatzemitHut

KatzemitHut

KatzemitHut ist offline
Nordseefreak
 
Registriert seit: 07.06.2006
Ort: mal hier mal da
Beiträge/Danke: 821/1173
1905 Danksagungen in 461 Beiträgen
KatzemitHut genießt hohes AnsehenKatzemitHut genießt hohes Ansehen
KatzemitHut genießt hohes AnsehenKatzemitHut genießt hohes AnsehenKatzemitHut genießt hohes AnsehenKatzemitHut genießt hohes AnsehenKatzemitHut genießt hohes AnsehenKatzemitHut genießt hohes AnsehenKatzemitHut genießt hohes Ansehen
Smile

Informative Bilder.
Man sollte auch einmal besonders die Leistung von Dr. Martin Kreitz erwähnen.Die Hände,die kraftvoll das Beil schwingen - haben so manch einem Menschen durch sichere Skalpellführung das Leben gerettet.Nun rettet der Doktor mit vielen Gleichgesinnten alte Schiffe und ein Stück Büsumer Tradition !
Respekt!!
 5 Benutzer bedanken sich bei KatzemitHut für diesen Beitrag:
  #31  
Alt 27.11.2012, 21:12
Benutzerbild von luf

luf

luf ist offline
Nordseefreak
Themenstarter
 
Registriert seit: 28.09.2011
Ort: Büsum
Alter: 74
Beiträge/Danke: 4.112/2315
15961 Danksagungen in 2555 Beiträgen
luf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehen
luf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehen
Info Veranstaltungen des Museumshafenverein 2013

Veranstaltungen des Museumshafenverein 2013



.......Wann.................................... Was ................................Wo
  • 01. März 2013 17:00 Uhr Jahreshauptversammlung Pesel, Südstrand 15 Kleiner Saal
  • 02. März 2013 19:00 Uhr Fischerball des Fischervereins und Museumshafenverein Büsum Pesel, Südstrand 15
  • 13. April 2013 ab 11 Uhr Frühlingsfest Landbergwerft
  • 09. Mai 2013 ab 10 Uhr Shanty-Festival Ankerplatz + Freitreppe
  • 10. August 2013 ab 9 Uhr Oldtimer-Treffen und Regatta Museumshafen und Büsums Küste
  • 11. August 2013 ab 10 Uhr Begleitfahrt mit historischen Schiffen Museumshafen und Büsums Küste
  • 14. September 2013 ab 11 Uhr Herbstfest Landbergwerft
  • 30. November 2013 ab 14 Uhr Adventsfest An der Freitreppe

Viel Spass wünscht luf als Öffentlichkeitssprecher des Museumshafen Büsum e.V.
__________________
Grüße von luf aus dem schönen Büsum, dem Tor zum UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer.

Geändert von luf (05.12.2012 um 07:10 Uhr). Grund: Zeit und Ort geändert
 4 Benutzer bedanken sich bei luf für diesen Beitrag:
  #32  
Alt 05.12.2012, 15:50
Benutzerbild von luf

luf

luf ist offline
Nordseefreak
Themenstarter
 
Registriert seit: 28.09.2011
Ort: Büsum
Alter: 74
Beiträge/Danke: 4.112/2315
15961 Danksagungen in 2555 Beiträgen
luf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehen
luf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehen
Info Museumshafen Büsum - Schiffe im Hafenbecken 1

Die Stella Polaris verläßt Büsum in Richtung Meldorf



Ein letztes Bild vor der Abfahrt
__________________
Grüße von luf aus dem schönen Büsum, dem Tor zum UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer.

Geändert von luf (11.12.2012 um 07:05 Uhr).
 9 Benutzer bedanken sich bei luf für diesen Beitrag:
  #33  
Alt 09.12.2012, 12:35
Benutzerbild von luf

luf

luf ist offline
Nordseefreak
Themenstarter
 
Registriert seit: 28.09.2011
Ort: Büsum
Alter: 74
Beiträge/Danke: 4.112/2315
15961 Danksagungen in 2555 Beiträgen
luf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehen
luf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehen
Smile Museumshafen Büsum - Feiern zwischen den Tagen

Festtagsstimmung rund um den Museumshafen


Der Büsumer Museumshafen zeigt sich wie zu jedem Jahreswechsel von seiner besten Seite in einem festlichen Kleid. Den Besuchern, die jedes Jahr in dieser kalten Jahreszeit nach Büsum kommen, soll ein Ambiente geboten werden, das rund um den Museumshafen zum Verweilen einlädt. An dieser Stelle sei den vielen ehrenamtlich tätigen Vereinsmitgliedern gedankt, die dieses ermöglicht haben.
Am Fuße des Molenfeuers leuchten Lichterketten an zwei Weihnachtsbäumen, die 14 Flutdalben-Lampen werden durch Nordmann-Tannen geschmückt. Oben auf dem alten Hafenkran leuchtet ein Stern, das Gitter am Anfang des Hafenbeckens ist mit einer Girlande aus Tannenzweigen versehen und last but not least erstrahlt in der Dunkelheit majestätisch die über 10 Meter hohe Tanne in der Mitte des Museumshafens auf dem Arbeitsponton.



Molenfeuer im Schnee

Rund um den Museumshafen wird den Gästen und Einheimischen auch zwischen den Tagen viele Veranstaltungs-Highlights geboten, damit auch keine Langeweile aufkommt:

Den Beginn macht traditionell am 27. Dezember ab 21:00 Uhr die
Schlager- und Oldieparty des CDU-Bezirksverbandes Büsum
mit dem unschlagbaren Motivator, dem Büsumer Urgestein und Christdemokraten Timm Hollmann. Das musikalische Non-Stopp-Oldiefeuerwerk unter dem Motto „Silvester-Üben für die Haut ab 30“ wird von Top-DJ Rainer Bruhn angefeuert und viele Hundert begeisterte Party-Fans ins Gäste- und Veranstaltungszentrum anziehen. Tolle Stimmung ist damit vorprogrammiert.

Die Büsumer Speeldeel lädt am 29. Dezember um 20:00Uhr seine Anhänger zur Winter-Premiere „Dat Glück kümmt mit de Post“ ebenfalls ins Gäste- und Veranstaltungszentrum ein.

Am 31. Dezember wird ab 19:00 Uhr zur einem unvergesslichen Jahreswechsel in maritimem Ambiente ins Gäste- und Veranstaltungszentrum eingeladen mit Tanz und vielfältigem Schlemmerbuffet. Diese große Silvestergala wird mit stimmungsvoller Musik der Lothar Wenzel Band umrahmt, die ständig auf dem Kreuzfahrtschiff Deutschland erfolgreich unterwegs ist.

Wer lieber im Freien am UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer feiert, dem sei am 31. Dezember ab 20:00 Uhr die
Open Air-Silvester Party in Büsum an der Freitreppe empfohlen. Vor der tollen Kulisse des Museumshafens wird beste Musik aus Charts, House und Dance-Classics mit dem wohl bekanntesten DJ Dithmarschens Crazy Ardo unter freiem Himmel geboten.
Großartige Stimmung, köstliche Gastronomie, hinreißende Musik und das bei freiem Eintritt garantieren ein Erlebnis der Extraklasse. Lassen Sie wie bei der großen Silvestergala hier um Mitternacht die Sektkorken knallen mit einem „Prosit Neujahr!“

Am 1. Januar 2013 um 15:00 Uhr gibt es für mutige Schwimmer das traditionelle
Neujahrsanbaden 2013 am Büsumer Hauptstrand.
Der Gezeitenkalender hat für dieses Jahr mit dann vorhandenem Hochwasser die beste Zeit ermöglicht. Der Veranstalter hofft, in diesem Jahr die Zahl 300 Teilnehmer zu überschreiten, denn beim letzten Mal wurde trotz sehr gutem Erfolg diese Schalmauer nicht geknackt. Die teilnehmenden Schwimmer dürfen nach dem Abtauchen kostenlos die Sauna im Piratenmeer genießen und sich aufwärmen.
Ein Rahmenprogramm und leckerer Glühwein wird für Kurzweil sorgen.

Es lohnt sich also, an den Büsumer Museumshafen und Hauptstrand zu kommen und gemeinsam zu feiern.
__________________
Grüße von luf aus dem schönen Büsum, dem Tor zum UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer.

Geändert von luf (09.12.2012 um 13:17 Uhr).
 7 Benutzer bedanken sich bei luf für diesen Beitrag:
  #34  
Alt 10.12.2012, 18:19
Benutzerbild von wattwürmchen 2005

wattwürmchen 2005

wattwürmchen 2005 ist offline
Nordseefreak
 
Registriert seit: 12.05.2006
Ort: Meldorf Dithmarschen
Alter: 63
Beiträge/Danke: 1.732/3210
312 Danksagungen in 104 Beiträgen
wattwürmchen 2005 befindet sich auf einem aufstrebenden Astwattwürmchen 2005 befindet sich auf einem aufstrebenden Astwattwürmchen 2005 befindet sich auf einem aufstrebenden Astwattwürmchen 2005 befindet sich auf einem aufstrebenden Astwattwürmchen 2005 befindet sich auf einem aufstrebenden Astwattwürmchen 2005 befindet sich auf einem aufstrebenden Astwattwürmchen 2005 befindet sich auf einem aufstrebenden Astwattwürmchen 2005 befindet sich auf einem aufstrebenden Astwattwürmchen 2005 befindet sich auf einem aufstrebenden Astwattwürmchen 2005 befindet sich auf einem aufstrebenden Astwattwürmchen 2005 befindet sich auf einem aufstrebenden Astwattwürmchen 2005 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard Rathaus Winterzauber in Büsum

Vom 21.12.2012-6.1.2013 findet der 1 erste Winterzauber in Büsum am Rathaus Stadt.Mit Buden beheizten Festzelt und vieles mehr.Schaut doch mal in Büsum Winterzauber nach.
__________________
Liebe Grüsse Wattwürmchen 2005
 3 Benutzer bedanken sich bei wattwürmchen 2005 für diesen Beitrag:
  #35  
Alt 16.12.2012, 20:18
Benutzerbild von luf

luf

luf ist offline
Nordseefreak
Themenstarter
 
Registriert seit: 28.09.2011
Ort: Büsum
Alter: 74
Beiträge/Danke: 4.112/2315
15961 Danksagungen in 2555 Beiträgen
luf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehen
luf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehen
idee Museumshafen Büsum - Weihnachtsschmuck -

Weihnachtsschmuck am olen Hoov

Noble Gesten gegenüber dem Museumshafenverein Büsum

Der Tourismus Marketing Service Büsum GmbH (TMS) hat in diesem Jahr ihren Geschäftspartnern keine Weihnachtspost geschickt. Dafür wurde der Museumshafenverein finanziell unterstützt und eine Lichterkette angeschafft, die jetzt den Museumshafenkopf mit 500 funkelnden Dioden schmückt.
Desweiteren wurde vom TMS eine neue Lichterkette mit LED-Lampen für den Tannenbaum übergeben, damit der im olen Hoov jedes Jahr auf dem Arbeitsponton stehend die gesamte Umgebung in hellem Glanz erscheinen lässt.
Gerd Schreck als aktives und reges Mitglied des Museumshafenvereins hat in diesem Jahr für die Weihnachtsbeleuchtung am Molenfeuer und an den Traditionsschiffen im Museumshafen 720 LED-Leuchten auf mehreren Ketten gespendet.
Auch den jedes Jahr großzügigen Spendern des großen Tannenbaumes, in diesem Jahr das Ehepaar Husmann aus Barlt, den Freien Wählern Büsums (FWB) für die Tannenbäume an den Lichtdalben rund um den Museumshafen, dem Nebenerwerbskrabbenfischer Wolfgang Schülke und dem Gärtner Klaus Thode für die lange Tannengirlande am Hafenkopfgitter sowie den vielen anderen Spendern sei an dieser Stelle Dank gesagt.



Die lange Tannengirlande am Hafenkopfgitter erstraht in vollem Glanze

Dr. Martin Kreitz als Vorsitzender des Museumshafenvereins dankt allen Spendern im Namen seiner Mitglieder und freut sich, den Büsumern und seinen Gästen auch zur Weihnachtszeit einen ansprechenden Museumshafen mit Weihnachtsschmuck präsentieren zu dürfen.
__________________
Grüße von luf aus dem schönen Büsum, dem Tor zum UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer.

Geändert von luf (17.12.2012 um 17:59 Uhr).
 10 Benutzer bedanken sich bei luf für diesen Beitrag:
  #36  
Alt 18.12.2012, 18:27
Benutzerbild von luf

luf

luf ist offline
Nordseefreak
Themenstarter
 
Registriert seit: 28.09.2011
Ort: Büsum
Alter: 74
Beiträge/Danke: 4.112/2315
15961 Danksagungen in 2555 Beiträgen
luf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehen
luf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehenluf genießt hohes Ansehen
idee Museumshafen Büsum - Weihnachtsschmuck -

Weihnachtsschmuck am Museumshafenkopf



So sieht es kurz vor dem Dunkelwerden aus



Leider etwas unscharf, aber so erleuchtet sieht es etwas später aus bei hereinbrechender Dunkelheit
__________________
Grüße von luf aus dem schönen Büsum, dem Tor zum UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer.
 5 Benutzer bedanken sich bei luf für diesen Beitrag:

« Büsum 2017 | - »



Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Trackbacks are An
Pingbacks are An
Refbacks are An

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Exponate im Museumshafen Büsum luf Büsum - Tipps 2 19.11.2011 19:30
Museumshafen Büsum dwarslöper Allgemeines zum Nordsee-Heilbad Büsum 11 11.11.2011 15:35
Museumshafen Büsum e.V. Veranstaltungstermine 2012 luf Büsum - Tipps 0 06.11.2011 10:02
Der Museumshafen und der grüne Strand von Büsum Sieglinde Allgemeines zum Nordsee-Heilbad Büsum 3 28.07.2010 08:57
Museumshafen Büsum jeschu25451 Allgemeines zum Nordsee-Heilbad Büsum 14 28.01.2010 19:48


Alle Zeitangaben in MEZ. Es ist jetzt 18:13 Uhr.


Kuestenforum: Das Forum für den Urlaub an der Nordsee (c)2001-2017 by 98fahrenheit
Seite wurde generiert in 0,19334 Sekunden mit 18 Queries

Search Engine Friendly URLs by vBSEO