St.Peter-Ording
Zurück  

Nordsee - Amrum bis Sylt - Küstenforum

Kuestenforum Nordsee Portal Forum Shop Heutige Beiträge Kalender Registrieren Impressum Links Hilfe
Tipps zu St. Peter-Ording u. Eiderstedt Tipps rund um St. Peter Ording und Eiderstedt
Startseite > St. Peter-Ording (SPO) und Eiderstedt > Tipps zu St. Peter-Ording u. Eiderstedt > Saisonstart im Haus Peters: Koloniales und Bilder von Jens Rusch
Werbung (Bitte registrieren um dieses Banner abzuschalten)
 
Thema teilen Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 11.02.2018, 16:34
Benutzerbild von Dr. Katrin Schäfer

Dr. Katrin Schäfer

Dr. Katrin Schäfer ist offline
Nordseekenner
 
Registriert seit: 12.06.2006
Ort: Husum
Alter: 48
Beiträge/Danke: 249/37
393 Danksagungen in 141 Beiträgen
Dr. Katrin Schäfer ist ein LichtblickDr. Katrin Schäfer ist ein LichtblickDr. Katrin Schäfer ist ein LichtblickDr. Katrin Schäfer ist ein LichtblickDr. Katrin Schäfer ist ein LichtblickDr. Katrin Schäfer ist ein LichtblickDr. Katrin Schäfer ist ein LichtblickDr. Katrin Schäfer ist ein LichtblickDr. Katrin Schäfer ist ein LichtblickDr. Katrin Schäfer ist ein LichtblickDr. Katrin Schäfer ist ein LichtblickDr. Katrin Schäfer ist ein LichtblickDr. Katrin Schäfer ist ein Lichtblick
Standard Saisonstart im Haus Peters: Koloniales und Bilder von Jens Rusch

Bereits am 3. März (15 Uhr) eröffnet die diesjährige Ausstellungssaison im Tetenbüller Haus Peters. Das Programm startet mit einer Doppelausstellung. Die kulturhistorische Ausstellung „Koloniale Erinnerungsorte“ wird ergänzt durch Stillleben des Dithmarscher Künstlers Jens Rusch.

Die deutsche und dänische Kolonialzeit hat nicht nur in den großen Metropolen ihre Spuren hinterlassen, sondern auch in den Provinzen der kolonialen „Mutterländer“, so auch in der Region zwischen Königsau und Eider, die als als Herzogtum Schleswig im Dänischen Königreich und später als preußische Provinz im Deutschen Reich sogar Teil der Kolonialgeschichte beider Staaten war. Dass eine Region auf die Kolonialgeschichte gleich zweier Nationen verweisen kann, ist in dieser Form einmalig. Die Wanderausstellung vermittelt einen Überblick zur Kolonialgeschichte der Region und stellt ausgewählte Ort, so auch das Haus Peters, in 10 großen Schautafeln vor.
Die Wanderausstellung ist Ergebnis eines Projektes, das in den letzten Jahren gemeinsam vom Flensburger Schifffahrtsmuseum, dem Museum Sønderjylland - Kulturhistorie
Aabenraa, sowie der Schleswigschen Sammlung der Dänischen Zentralbibliothek betreut wurde. Anlass hierzu bot das Gedenkjahr zum Verkauf der dänischen Kolonien samt der dort lebenden Menschen im Jahr 1917. Neben Seminaren, Ausstellungen und Kulturveranstaltungen wird auch ein umfangreicher Sammelband zum Thema publiziert.

Die Ausstellung wird erweitert durch Kolonialwarenexponate aus der eigenen Haus-Peters-Sammlung rund um die Themenschwerpunkte klassischer Kolonialwaren wie Kaffee, Tee, Kakao, Gewürze und Tabak.

Außerdem zeigt der Künstler Jens Rusch, der bereits 2013 erfolgreich im Haus Peters ausstellte, ausgewählte - thematisch passende - Stillleben. Jens Rusch (* 1950) ist seit rund 40 Jahren erfolgreich und ausschließlich als freischaffender Künstler tätig; seine Grafikserien, Illustrationen, Bilder und Exlibris sind weit über die Grenzen Schleswig-Holsteins bekannt.
Rusch ist in erster Linie Realist – auch er nahm an Malsymposien der Norddeutschen Realisten teil -, aber wenn man genau hinsieht, bemerkt man seinen latenten Hang zur Surrealität, der auf der Fähigkeit beruht, die verborgenen Seiten der Dinge zu entdecken und Doppeldeutigkeiten aufzudecken. Es ist die Liebe zu den kleinen Dingen, die Jens Rusch eigen ist und was sich besonders in seinen Stillleben sehr anschaulich nachvollziehen lässt. Auch Motive, die an sich banal wirken, können beim längeren Betrachten eine symbolische Lesart erhalten. Eine realistische Malweise steht durchaus nicht im Gegensatz zur Vermittlung tieferer Botschaften. Die Stillleben erfordern eine besonders präzise Malweise. Jens Rusch arbeitet hier in mehreren Malabschnitten, die gut geplant sein müssen, weil einzelne Bildteile immer erst wieder austrocknen müssen, bis nach und nach das ganze Bild vollendet wird.

Haus Peters, Dörpstraat 16, 25882 Tetenbüll. Haus Peters |

3.3.-29.4.2018:*Kulturhistorische Ausstellung
Koloniale Erinnerungsorte (dänisch: Koloniale erindringssteder)
sowie: Ausstellung Jens Rusch – Stillleben
Eröffnung: 3.3., 15 Uhr.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag: 14-18 Uhr.
Angehängte Grafiken
 
 4 Benutzer bedanken sich bei Dr. Katrin Schäfer für diesen Beitrag:

« Küstenkrimis | - »



Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Trackbacks are An
Pingbacks are An
Refbacks are An

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
25 Jahre Haus Peters - ein Rückblick Dr. Katrin Schäfer Tipps zu St. Peter-Ording u. Eiderstedt 1 21.11.2016 22:17
25 Jahre Kunst und Kultur im Haus Peters Dr. Katrin Schäfer Tipps zu St. Peter-Ording u. Eiderstedt 0 03.10.2016 14:21
Erhard Göttlicher im Haus Peters: Bilder aus dem prallen Leben Dr. Katrin Schäfer Tipps zu St. Peter-Ording u. Eiderstedt 1 29.02.2016 00:09
6. Oktober: Visueller Vortrag mit Jens Rusch im Haus Peters Dr. Katrin Schäfer Tipps zu St. Peter-Ording u. Eiderstedt 1 22.09.2013 15:59
Ab 20. Juli - Jens Rusch im Haus Peters Dr. Katrin Schäfer Tipps zu St. Peter-Ording u. Eiderstedt 4 22.07.2013 21:54


Alle Zeitangaben in MEZ. Es ist jetzt 08:36 Uhr.


Kuestenforum: Das Forum für den Urlaub an der Nordsee (c)2001-2017 by 98fahrenheit
Seite wurde generiert in 0,03421 Sekunden mit 18 Queries

Search Engine Friendly URLs by vBSEO