Mühle Vergißmeinnicht in Friedrichkoog...

Antworten
Benutzeravatar
frische Luft
Beiträge: 680
Registriert: Di 3. Okt 2023, 09:07

Mühle Vergißmeinnicht in Friedrichkoog...

Beitrag von frische Luft »

...ist eine TEXT-KOPIE vom:HISTOUR-Punkt F8
https://www.echt-dithmarschen.de/typisc ... richskoog/


Die Mühle "Vergißmeinnicht" ist eine Galerieholländermühle.
k-Ausflug Juni Friedrichskoog (2).JPG
k-Ausflug Juni Friedrichskoog (2).JPG (55.42 KiB) 281 mal betrachtet
Schon bald nach der Fertigstellung des „Frederik VII. - Kooges“ ließ Müller Reimers dort eine Bockmühle errichten. Sie hatte vorher in Meldorf gestanden und war dort unter dem Namen „Mittelste Mühle“ bekannt. Aber schon nach fünf Jahren brach man sie 1860 ab und ersetzte sie durch einen Bergholländer. Seine Segelflügel wichen 1873 einem Kreuz aus Klappenflügeln.

„Vergissmeinnicht“ soll die erste Dithmarscher Mühle gewesen sein, bei der diese Neuerung eingeführt wurde. Müller Naeve zeigte sich auch weiterhin baufreudig: 1875 ließ er einen Blitzableiter anbringen, 1890/91 das Stroh- durch ein Blechdach ersetzen und 1898 den Mühlenberg durch einen Schuppen rund um die Mühle. 1908 führte er in der Mühle elektrische Beleuchtung ein. Den Strom lieferte ein Motor.

Während zwei andere Mühlen in Friedrichskoog 1926 und 1929 den wirtschaftlich schlechten Zeiten zum Opfer fielen, konnte sich „Vergissmeinnicht“ halten. 1960 stellte Naeve die Mehlherstellung ein und 1963 den gesamten Windbetrieb seiner Mühle, die erst 1978 eine ganz andere Aufgabe bekam: Ein neuer Besitzer baute das Erdgeschoss zur Gastwirtschaft um.
k-Ausflug Juni Friedrichskoog (3).JPG
k-Ausflug Juni Friedrichskoog (3).JPG (60.12 KiB) 281 mal betrachtet
1989/90 unterzog ihr neuer Eigentümer die alte Mühle einer durchgreifenden Umgestaltung. Sie bietet Raum für Ausstellungen und Vorträge. Seit April 1991 finden in einem Trauzimmer standesamtliche Eheschließungen statt.
k-Ausflug Juni Friedrichskoog (4).JPG
k-Ausflug Juni Friedrichskoog (4).JPG (69.49 KiB) 281 mal betrachtet
Bergholländer: Von den Holländischen Windmühlen gibt es verschiedene Bauformen. Beim Bergholländer, auch Kellerholländer genannt, scheint die Mühle auf einem Hügel zu stehen. Tatsächlich ist dieser Hügel künstlich um ein Kellergeschoss aufgeschüttet. Der Zugang zur Mühle führt durch einen Kellerhals oder Tunnel. Häufig hat man bei älteren Mühlen dieses Typs den Mühlenberg wieder abgetragen und den Keller mit Lagerhäusern umbaut, auf denen nun die Mühle zu stehen scheint. Die Bedienung erfolgt vom Boden aus.
Benutzeravatar
frische Luft
Beiträge: 680
Registriert: Di 3. Okt 2023, 09:07

Re: Mühle Vergißmeinnicht in Friedrichkoog...

Beitrag von frische Luft »

k-Ausflug Juni Friedrichskoog (15).JPG
k-Ausflug Juni Friedrichskoog (15).JPG (80.85 KiB) 280 mal betrachtet
k-Ausflug Juni Friedrichskoog (5).JPG
k-Ausflug Juni Friedrichskoog (5).JPG (86.14 KiB) 280 mal betrachtet
Benutzeravatar
frische Luft
Beiträge: 680
Registriert: Di 3. Okt 2023, 09:07

Re: Mühle Vergißmeinnicht in Friedrichkoog...

Beitrag von frische Luft »

Die Flügelstellung in Friedrichskoog zeigt die "Feierstellung" an !
Früher war so ein Zeichen der Flügelstellung schon aus der Ferne sichtbar, deshalb konnte ein Bauer mit "Pferd & Wagen", um dort sein Getreide für den Mahlvorgang abzuliefern, getrost umkehren.


Als Bild & Text. dieses Schild steht in Struckum bei Bredstedt NF.
Als Bild & Text. dieses Schild steht in Struckum bei Bredstedt NF.
k-Mühlensprache (3).jpg (84.95 KiB) 233 mal betrachtet
k-Die Mühlensprache !.jpg
k-Die Mühlensprache !.jpg (34.62 KiB) 233 mal betrachtet
Antworten